Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:hoevelhof_hoevelhof_dorf

zurüch zu : [Gemeinde Hövelhof]

Hövelhof

www.Hövelhof.de

Dieses ist die Beschreibung der Gemeinde Hövelhof mit seinem Kirchspiel.

Hausstätten- und Höfeliste

[Hövelhofer Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hofnummern 1 bis . Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Geschichte

Der Name der Gemeinde leitet sich von einem gleichnamigen alten Vollmeierhof ab, der mindestens auf das Jahr 1000 zurückgeht. Die erste urkundliche Erwähnung des Hövelhofes im nord-östlichen Delbrücker Land stammt aus dem Jahre 1446. Knapp 200 Jahre später, im Jahr 1645 starb der letzte Meier zu Hövel kinderlos. Der Hövelhof fiel daher an den Landesherren, den Fürstbischof von Paderborn zurück. Um 1659 entstand das „Neue Dorf“ (Niendorp) am Krollbach. Neben dem Hofhaus wurde 1661 das Jagdschloss der Paderborner Fürstbischöfe erbaut und Anfang des 18. Jahrhunderts erfolgte der Bau der ersten Hövelhofer Kirche innerhalb der Gräfte des Schlosses. Sie wurde 1706 fertiggestellt. Neun Jahre später kam es zur Gründung der katholischen Kirchengemeinde Hövelhof und der Abpfarrung von der Mutterkirche St. Johannes Baptist Delbrück. 1782 wurde eine größere Kirche am Standort der heutigen Pfarrkirche erbaut. Nach dem Ende der Herrschaft des Fürstbischofs von Paderborn im Jahre 1802 wurde das Delbrücker Land preußisch. Fünf Jahre später wurde das Delbrücker Land unter der Herrschaft von Jérôme Bonaparte in sechs Kommunen aufgeteilt. Hövelhof erhielt dabei seine Selbständigkeit als politische Gemeinde. 1959 wurden Teile der Gemeinde Ostenland (Bentlake, Alkenbrink und die Kreissiedlung Klausheide) eingemeindet und 1975 wurde mit Auflösung des Amtes Schloß Neuhaus Hövelhof amtsfreie Gemeinde. Teile der bisherigen Gemeinde Ostenland (Espeln und Klausheider Siedlung) wurden im Zuge dessen eingemeindet.

Karten

Hövelhof im Hochstift Paderborn um 1645.

Preußische Ur-Kataster von 1829

(Amt für Geoinformationen, Kataster und Vermessung, Paderborn)

Hövelhof-Espeln im Kreis Paderborn

Hövelhofer Ortsteile

Hövelsenne um 1900 (Verkehrsverein Hövelhof e.V. 1989)

Hövelhof, siehe Maps

Dokumente

Verweise

Auskünfte

Stadtarchiv Hövelhof

Heimatverein Hövelhof

Heimathaus / -verein Hövelhof

Espeln

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/hoevelhof_hoevelhof_dorf.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/02 21:11 von michael